Öffnungs Zeit

Strandfürdő nyitvatartás

Öffnungszeiten

Das Strandbad wird saisonal betrieben und ist witterungsabhängig ab 1. Mai bis 30. September täglich von 9. 00 - 19.00 Uhr geöffnet. Nachtbaden täglich von 19.30 - 23.00 Uhr.

 

Gyógyfürdő nyitvatartás

 Öffnungszeiten

Das Heilbad ist das ganze Jahr über geöffnet. Montag - Freitag von 8.00 - 19.00 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 9.00 - 19.00 Uhr.

Fachordination für Rheumatologie: Sprechstunde Montag - Freitag von 8.00 - 14.00 Uhr.  Ärztin: Dr. Katalin Horváth, Fachärztin für Rheumatologie.

Rheumatológiai szakrendelés

 Fachordination für Rheumatologie: Sprechstunde Montag - Freitag von 8.00 - 14.00 Uhr.  Ärztin: Dr. Katalin Horváth, Fachärztin für Rheumatologie.

Nachricht Brief

Warum lohnt es Inskribieren?

Heildienste

Behandlungen, deren Kosten von der ungarischen Landeskrankenkasse (OEP) zu einem Teil oder ganz übernommen werden

 

  • Beckenbäder
  • Wannenbäder
  • Schlammpackungen
  • Gewichtsbäder
  • Kohlensäurebäder
  • Heilmassagen
  • Unterwassermassagen
  • Unterwassergymnastik in der Gruppe
  • verschiedene physikotherapeutische Behandlungen

Art und Weise der Inanspruchnahme der Behandlungen

 

Für eine von der Landeskrankenkasse (OEP) zu einem Teil oder ganz übernommene Behandlung ist jeder ungarische Staatsbürger berechtigt, der im Besitz eines Sozialversicherungsscheins ist.

In der Fachordination für Rheumatologie des Heilbads kann der Facharzt jährlich zwei, von der Landeskrankenkasse zu einem Teil oder ganz übernommene Heilkuren verordnen.

Das Rezept ist nach Ausstellungsdatum 30 Tage gültig, in dieser Zeit muss der Gast seine Kur beginnen. Innerhalb von 56 Tagen nach Kurbeginn müssen alle Behandlungen in Anspruch genommen werden, da das Rezept nach dem 56. Tag ungültig ist.

Nach Ausstellung des Rezepts für die Behandlungen muss der Dispatcher des Heilbads kontaktiert werden, um einen Behandlungstermin zu reservieren. Eine Behandlung, die aus irgendeinem Grund nicht wahrgenommen werden konnte, kann nur nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung - und einer erneuten Terminabsprache - nachgeholt werden.

Die Behandlungstermine können auch telefonisch unter der Nummer 74/465-335 in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 8.00 - 15.00 Uhr reserviert werden.

 

Sonstige Dienstleistungen zur Gesundheitserhaltung

 

In unserem Therapiebereich, in dem ausschließlich qualifiziertes Personal arbeitet, bieten wir weitere, auch von der Krankenkasse zu einem Teil oder ganz übernommene Behandlungen an: Einzelgymnastik, Vierzellenbäder, Stangerbäder, Spezialbehandlungen mit galvanischem Strom (Behandlungen mit stabilem galvanischen Strom, Galvanobehandlungen nach Kowarschik, Bougignon und Bergonier), Iontophorese, Behandlungen mit selektivem Reizstrom, Interferenzbehandlungen, Diadynamik, Ultraschallbehandlungen, Magnetotherapie.

01 - Thermalwasserbad: Die heilende Wirkung des Heilwassers kann mechanischer, thermischer und/oder chemischer Natur sein. Die mechanische Wirkung resultiert aus der Auftriebskraft des Wassers und dem hydrostatischen Druck. Die thermische Wirkung (32 - 38 C) fördert den Kreislauf sowie den peripheren Kreislauf und steigert das Atemminutenvolumen. Bei der chemischen Wirkung entfalten die verschiedenen Bestandteile des Heilwassers ihre Wirkung über die Haut oder in den Blutkreislauf gelangend aufgrund ihrer pharmakologischen Eigenschaften.

Das Wesentliche bei einer Bäderkur ist, dass das Heilwasser seine Wirkung durch gleichmäßige, sich rhythmisch wiederholende, unterschwellige Reize im zentralen Nervensystem und dadurch im gesamten Nerven- und Hormonsystem entfaltet. Das Heilwasser wirkt positiv auf die Hauttemperatur, die Muskelkraft, das Muskelvolumen und den Blutkreislauf und kann zu einer Verringerung der Muskelschmerzen, Bewegungseinschränkung und Gelenkschwellungen führen. Die Erfahrungen belegen, dass das alkalihydrogenkarbonathaltige Wasser aufgrund seiner intensiven Wärme- und Reizwirkungen auch bei der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen der Bewegungsorgane und chronischen Entzündungen erfolgreich eingesetzt werden kann.

02 - Thermal-Wannenbad: Die Behandlung erfolgt in einer mit Heilwasser gefüllten Wanne unter Aufsicht von qualifiziertem Personal. Das Wannenbad wird Patienten angeraten, die an einer nicht infektiösen Hautkrankheit (z.B. Schuppenflechte), an Inkontinenz oder an einer sonstigen schweren Herz- und Gefäßkrankheit leiden.  

03 - Schlammpackung: Bei dieser Behandlung wird 42 oC warmer Heilschlamm aus Héviz auf den kranken Körperteil aufgetragen. Diese Behandlungsmethode wird bei chronisch-entzündlichen, rheumatischen und degenerativen Erkrankungen angewendet.

04 - Gewichtsbad: Das Gewichtsbad ist die wichtigste konservative Behandlungsmethode, die bei degenerativen Verschleißerkrankungen der Wirbelsäule angewandt wird. Der Patient wird in einem mit Heilwasser gefüllten Becken abhängig vom Körpergewicht am Nacken oder mit Achselunterstützung aufgehängt, außerdem kann an der Taille des Patienten oder dessen Fußgelenk ein Gürtel mit Gewichten zusätzlich angebracht werden.

Das Ziel der Heilmethode ist es, die Wirbelsäule durch die Auftriebskraft des Wassers so zu strecken, dass in diesem gelockerten Zustand der Bandscheibe die Möglichkeit gegeben wird, den ursprünglichen Platz einzunehmen.

05 - Kohlensäurebad: Diese Heilmethode wird bei der Behandlung von peripheren Kreislaufstörungen und Gefäßerkrankungen angewandt. Der Patient sitzt in einer speziellen Wanne, während das im warmen Dampf absorbierte CO2 seine wohltuende Wirkung entfaltet. Das frei werdende Kohlensäuregas bedeckt in Form von winzigen Bläschen die Körperoberfläche des Patienten, es kommt zu einer Rötung der Haut, die Kapillargefäße weiten sich, wodurch die Blutzirkulation und die Zirkulation in den Herzkranzgefäßen erleichtert wird. Das Wasser wirkt vegetativ beruhigend und hat bei leichten Herzbeschwerden, nach einem Infarkt, bei Erschöpfung und durch Stress verursachten Beschwerden eine beruhigende Wirkung. Diese Methode ist dann indiziert, wann die Verbesserung der Blutversorgung eines Organs vonnöten ist. Sie kann außerdem noch bei Diabetes, bei alters- oder hormonell bedingtem Kalkmangel, zur Verbesserung der Funktion des vegetativen Nervensystems und zur Konditionierung angewendet werden. Sie eignet sich auch hervorragend zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose.

06- Medizinische Heilmassage: Dies kann eine Erfrischungs-, eine Unterwasser- oder eine Heilmassage sein. Das Ziel der Massage ist es, Muskelverspannungen zu lösen, verspannte, schmerzende Körperteile zu lockern und die Durchblutung der Muskulatur zu verbessern. Durch die angeregte Durchblutung wird die Elastizität der Haut wieder hergestellt, die in den unteren Hautschichten abgelagerten Schlackenstoffe abtransportiert, so die Durchblutung der Muskulatur angeregt und die Leistungsfähigkeit gesteigert.

07 - Tangentor oder Unterwassermassage: Bei dieser Massage, die in Kombination mit Wasserstrahlen angewendet wird, werden Muskel- und Gelenkverspannungen gelöst.

08 - Unterwasserheilgymnastik in der Gruppe: Die gymnastischen Übungen erfolgen unter Aufsicht und Leitung von qualifizierten Physiotherapeuten. Durch die Auftriebeskraft des Wassers verringert sich das Gewicht des sich im Wasser bewegenden Körpers, wodurch die Gelenke bei den Übungen nicht belastet werden und so auch bei Gelenksschmerzen angewendet werden kann.

09 - Komplexe badeheilkundliche Versorgung: Insgesamt 4 der oben genannten 8 Heilfaktoren und verschiedenen physikotherapeutischen Behandlungen können enthalten sein: Diese Heilfaktoren können dann verschrieben werden, wenn ein medizinisch begründeter Fall vorliegt. Die Bäder dürfen nur vom Facharzt für Rheumatologie der Badeanstalt verordnet werden. Wichtig bei der Behandlung ist, dass eine ständige ärztliche Aufsicht gewährleistet ist, wodurch die Möglichkeit besteht, das Kurbehandlungsprogramm bei Bedarf zu ändern.

Heilgymnastik einzeln oder in der Gruppe:  Die Heilgymnastik findet unter Aufsicht und Anleitung eines qualifizierten Physiotherapeuten statt und ist ein integrierender Bestandteil der komplexen Physiotherapie. Gruppengymnastiken: Gymnastik obere Extremitäten, Gymnastik Nacken und Schulter, Gymnastik Hüfte und untere Extremitäten sowie Wirbelsäulengymnastik. Die Heilgymnastik ist eine spezielle Bewegungstherapie, bei der verschiedene Übungen und Übungsmittel (z.B. Physioball, Hanteln, Physioband, Keil-Ballkissen Dynair, Sprossenwand usw.) angewendet bzw. eingesetzt werden, um die Funktion der erkrankten Organe oder Körperteile wieder herzustellen.

Bei der Einzelgymnastik wenden wir in Zusammenarbeit mit dem Arzt eine spezielle, auf den Patienten abgestimmte Bewegungstherapie an, um die Funktion der erkrankten Organe oder Körperteile wieder herzustellen und dabei den Zustand des Patienten hinsichtlich seiner psychischen Verfassung, seiner Figur und seines Alters zu berücksichtigen. Spezielle Einzelgymnastiken: Bobath, Terrier, Magnus.

Galvanisches Vierzellenbad: Dies ist eine Behandlungsmethode, bei der Heilwasser in Kombination mit galvanischem Strom angewandt wird und jedes Bein und jeder Arm ein eigenes Bad bekommt. Sie wird größtenteils bei Restsymptomen, die aus früheren Nervenschmerzen und Entzündungen herrühren, sowie in einem geringeren Teil bei Beschwerden infolge (degenerativer) Verschleißerkrankungen erfolgreich angewendet.

Stangerbad: Das Stangerbad kombiniert die positive Wirkung des elektrischen Stroms mit der der Hydrotherapie. Bei dieser Behandlungsmethode, die in unterschiedlich warmem Wasser durchgeführt wird, wird Gleichstrom in eine mit Heilwasser gefüllte Wanne geleitet. Die Behandlung hat eine schmerzdämpfende und durchblutungsfördernde Wirkung. Das Stangerbad wird vorwiegend dann angewendet, wenn mehrere Gelenke oder Körperregionen gleichzeitig erkrankt sind. Es kann auch hervorragend bei der Behandlung von Nervenentzündungen und Schmerzen, die vom Hals oder Rumpf bis in die Extremitäten ausstrahlen, eingesetzt werden.

Ultraschallbehandlung: Dies ist eine durch mechanische Schwingungen erzeugte Mikromassage, die auch thermische und chemische Wirkungen auslöst. Sie wirkt entzündungssenkend, muskellockernd, schmerzdämpfend, gefäßerweiternd und entfernt sanft die obersten abgestorbenen Hautzellen. Ultraschall kann wirksam bei Muskelverspannungen im Nacken- und Schulterbereich, Verschleißerkrankungen der Gelenke sowie Wirbelgelenksschmerzen eingesetzt werden.

Magnetotherapie: Bei dieser Behandlungsmethode werden magnetische Feldkräfte verwendet, wodurch die Sauerstoffversorgung der Zellen verbessert und der Ionenfluss in die Zelle und aus der Zelle heraus beschleunigt wird. Durch die Beschleunigung der Ionenwanderung werden Schlackenstoffe schneller gelöst und abtransportiert, wodurch entzündliche Prozesse verringert und damit verbundene Schmerzen gelindert werden. Die Magnetotherapie kann bei degenerativen Erkrankungen und Muskelschwäche sowie bei Gliedersteife zur Nachbehandlung von Verletzungen angewendet werden. Das pulsierende elektromagnetische Feld basiert auf seiner biologischen Wirkung, in deren Folge die Knochenbildung gesteigert wird. Da das behandelte Körperteil nicht erwärmt wird, kann diese Behandlungsmethode auch bei Patienten mit Metallprothesen wirksam angewendet werden.

Diadynamik, Interferenz: Bei diesen Behandlungen, die eine entzündungssenkende und schmerzdämpfende Wirkung haben, wird der Patient mit verschiedenen Stromformen, gut regulierbaren, hinsichtlich Dauer und Stärke unterschiedlichen Stromimpulsen behandelt. Diese Methoden eignen sich hervorragend zur Behandlung von chronischen Schmerzen - Syndromen, Muskelverspannungen und bestimmten Nervenschmerzen. Sie wirken vor allem schmerzdämpfend und steigern die Durchblutung. Behandlungen mit Mittelfrequenz-Interferenzstrom, der in die tieferen Gewebsschichten eindringt, können zur Schmerzlinderung und neben Muskelgymnastik auch zur Behandlung von Gelenkschwellungen und zur Beschleunigung der Resorption von örtlich begrenzten (lokalen) Ödemen angewendet werden.

Iontophorese: Die Iontophorese fördert mit Hilfe von galvanischem Strom, dass Medikamente und  heilwirkende Stoffe über die Haut aufgenommen und in die geschädigten, kranken Körperteile gelangen. Die Behandlung kann lokal oder allgemein wirken: sie lindert Muskelschmerzen, Beschwerden nach Überanstrengung und Gelenksentzündungen, beschleunigt die Resorption von Blutergüssen und sorgt dafür, das Vernarbungen weicher werden.

 

Behandlung mit stabilem galvanischen Strom: Diese Behandlungsmethode wird in „absteigender" und „aufsteigender" Stromrichtung bei der Behandlung von Nervenentzündungen und neuralgischen Schmerzen, die in die unteren oder oberen Extremitäten ausstrahlen, erfolgreich angewandt.

 

TENS: Ein Muskel- und Nervenstimulator, der zur Linderung von chronischen Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Osteoporose, Ischias und Nervenschmerzen angewandet wird und dann empfohlen ist, wenn die Stärkung, Lockerung und Regeneration der Muskeln beschleunigt werden soll.

 

Alle Behandlungen erfolgen unter Anleitung und Aufsicht von qualifiziertem Personal sowie unter Einhaltung der Vorschriften der Verordnung des Ministeriums für Volkswohlfahrt Nr. 17/1997. (IV.30.).