Öffnungs Zeit

Strandfürdő nyitvatartás

Öffnungszeiten

Das Strandbad wird saisonal betrieben und ist witterungsabhängig ab 1. Mai bis 30. September täglich von 9. 00 - 19.00 Uhr geöffnet. Nachtbaden täglich von 19.30 - 23.00 Uhr.

 

Gyógyfürdő nyitvatartás

 Öffnungszeiten

Das Heilbad ist das ganze Jahr über geöffnet. Montag - Freitag von 8.00 - 19.00 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 9.00 - 19.00 Uhr.

Fachordination für Rheumatologie: Sprechstunde Montag - Freitag von 8.00 - 14.00 Uhr.  Ärztin: Dr. Katalin Horváth, Fachärztin für Rheumatologie.

Rheumatológiai szakrendelés

 Fachordination für Rheumatologie: Sprechstunde Montag - Freitag von 8.00 - 14.00 Uhr.  Ärztin: Dr. Katalin Horváth, Fachärztin für Rheumatologie.

Nachricht Brief

Warum lohnt es Inskribieren?

Unsere Geschichte

Das Strandbad und Heilbad Gunaras befindet sich im Komitat Tolna, etwa 3 km von Dombovár entfernt. Das Heilwasser von Gunaras hilft seit 1977 die Gesundheit derjenigen zurückzugewinnen, die an Erkrankungen der Bewegungsorgane, Magen-, Darm- und Gallenerkrankungen, gynäkologischen Erkrankungen, Zahnfleisch- und Munderkrankungen leiden. Die Behandlungen können bei der Nachbehandlung nach Operationen, Erkrankungen der Atemwege, bei Herz- und Gefäßkrankheiten, sowie auf dem Gebiet der Dermatologie erfolgreich angewendet werden.

 Auf dem Gelände des heutigen Gunaras-Bads befand sich bis zur 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Gänseteich, in denen Gänse und Gänseriche (ung. gúnár) lebten, nach denen das Bad benannt wurde. Es wird erzählt, dass sich die Frauen, die auf den umliegenden Maisfeldern arbeiteten, auf dem Nachhauseweg ihre Füße an der dort befindlichen Wasserquelle gewaschen haben sollen. Sie verbreiteten, dass ihre Rheumaschmerzen von dem Wasser merklich zurückgingen oder ganz verschwanden. Der Bau des Bads wurde 1972 begonnen. Die erste Bauphase dauerte vom 16. Juli 1972 bis zum 15. Mai 1973.

Bei der Kostenfinanzierung spielte der soziale Zusammenschluss eine sehr große Rolle. 7162 der damals in der Stadt arbeitenden etwa 8000 Menschen steuerten jeweils einen Betrag in Höhe ihres Tagesgehalts zum Bau des Bads bei.

Unweit des Badgeländes war die Errichtung eines Erholungsgebietes vorgesehen. In der 1. Phase wurden 210 Feriengrundstücke abgesteckt.

Die Eröffnung des Gunaras-Bads fand am 19. Mai 1973 statt, das damals aus zwei Thermalbecken (215 m3), zwei Kinderbecken (35 m3), einem zweistöckigen Gebäude, in dem Umkleideräume mit Wechselkabinen und Garderobenschränken für 1800 Badegäste eingerichtet wurden, sowie einem Bistro mit Platz für höchstens 150 Personen bestand.

1974 wurde das Bad erstmals ausgebaut und um ein 20x50 m Becken (1500 m3) erweitert, um den Badegästen, insbesondere der jüngeren Generation die Möglichkeit zu sportlicher Betätigung zu bieten.

Auf dem Badgelände befindet sich auch ein künstlicher See, in den das aus den Becken abgelassene Wasser eingeleitet wird. Ein Jahr nach der Eröffnung konnte man bereits auf dem über 100 m langen und breiten See Boot und Wassertretboot fahren.

1976 wurde das vom staatlichen Reiseunternehmen IBUSZ erbaute 54-Betten-Hotel Gunaras und 1977 ein ÁFÉSZ Gemischtwarenladen übergeben.

Mit dem Ausbau der Badelandschaft schossen auch die Wochenendhäuser wie Pilze aus dem Boden. Bis 1977 entstanden 279 Wochenendhäuser, 108 befanden sich im Bau. Die Zahl der Gäste nahm stetig zu und betrug

1973                           68.027 Pers.

1974                           84.469 Pers.

1975                           100.593 Pers.

1976                           120.832 Pers.

Innerhalb von vier Jahren hat sich die Besucherzahl fast verdoppelt. Diese Tatsache und die hohe Nachfrage derjenigen, die Heilung suchen, machte eine Überdachung des Bads erforderlich, um die Badegäste auch in den Wintermonaten empfangen zu können. Der Plan für das Winterbad umfasste folgende Anlagen:

  • - Herren- und Damen-Umkleide für jeweils 300 Personen, Dusche, WC
  • - Eingangsbereich, Bereich zum Aufwärmen und zum Ruhen
  • - überdachte Badelandschaft mit drei Becken:
  • ein 15x8 m Becken (86 m3)
  • zwei kleine Becken (22 m3)

Die Kosten für die erste Bauphase des Winterbads wurden zu 35% aus Geldern gedeckt, die von der Bevölkerung beigesteuert wurden und sich auf rund 2 Millionen Forint beliefen. Die Bauzeit des Winterbads betrug 10 Monate. Bauherr war der Haushaltsbetrieb „Költségvetési Üzem".   Die 1330 m2 große überdachte Badeanstalt wurde einen Monat vor ihrer geplanten Fertigstellung, am 30. November 1977, eingeweiht. Gunaras wurde an diesem Tag vom Minister für Gesundheitswesen zum Heilbad erklärt. Die 2. Bauphase, in der der Bau des überdachten Teils mit dem Ausbau des Therapiebereiches und der Gesamtkapazität erfolgte, wurde Ende Dezember 1982 abgeschlossen.

1986 wurde das Strandbad erneut um zwei neue Dienstleistungen erweitert, einer Riesenrutsche und einem neuen Kaltwasser-Schwimmbecken.

Die Badeanstalt befindet sich in einem 8 ha großen Park. Die schattigen Plätze am Ufer des 1 ha großen Sees, der sich auf dem Badgelände befindet, dienen dem Komfort der Badegäste und laden zum Ruhen ein.

 

In dem saisonal betriebenen Strandbad findet jede Altersgruppe die Vergnügungs- oder Erholungsmöglichkeiten, die sie am meisten anspricht. Im Therapiebereich steht für diejenigen, die Heilung suchen oder ihre Gesundheit erhalten wollen, ein qualifiziertes Fachkräfteteam mit abwechslungsreichen Heilkur-Programmen bereit.